Stadtwerke warnen vor Drückerkolonnen

(vom 24.03.2017)

Vertreter hängen "Infozettel" in Hausfluren aus

Die Stadtwerke Hemer warnen vor dubiosen Vertretern, die derzeit in Hemer versuchen, neue Energieverträge an der Haustür zu verkaufen. Verunsicherte Kunden haben sich in den vergangenen Tagen vermehrt bei den Stadtwerken gemeldet, weil sie Aushänge dieser Drückerkolonnen in ihren Hausfluren gefunden haben. Darin kündigen sich die Verkäufer für einen bestimmten Termin an und fordern die Hausbewohner auf, ihre letzte Strom-Abrechnung bereitzuhalten.

"Diese Verkaufspraxis ist absolut unseriös", sagt Stadtwerke-Geschäftsführerin Monika Otten. "Wir hören immer wieder von Kunden, die geradezu gedrängt werden, noch vor Ort Verträge zu unterschreiben." Darum solle man sich auch nicht davor scheuen, aufdringlichen Vertretern einfach die Tür vor der Nase zuzumachen. "Bei Haustürgeschäften gibt es in der Regel immer einen Haken."

Dabei benötigt ein fremder Energieversorger nicht mal die Unterschrift des Kunden. Vertragsdaten wie Kunden- oder Zählernummer genügen, um den Betroffenen hinter dessen Rücken bei den Stadtwerken ab- und beim neuen Versorger anzumelden. Der Kunde selbst merkz davon nichts.

In diesem Zusammenhang weisen die Stadtwerke auch nochmal auf das Rücktrittsrecht hin, das beim Abschluss von Haustürgeschäften gilt. Innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss kann der Vertrag ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Dazu sollte die Kündigung als "Einschreiben mit Rückschein" verschickt werden. Verunsicherte Kunden können sich jederzeit unter der Rufnummer 02372 5008-25 und -26 an die Mitarbeiter der Stadtwerke Hemer wenden oder im Kundenbüro in der Wasserwerkstraße das persönliche Gespräch suchen.

zurück

News

Hier finden Sie die aktuellen Pressemeldungen der Stadtwerke Hemer.


Planen Sie jetzt Ihre eigene Solaranlage - in nur wenigen Klicks erfahren Sie Ihr individuelles Einsparpotential!